Meine Suche nach dem Sinn des Lebens, oder wie (er)findet man ein Hobby

Meine Suche nach dem Sinn des Lebens, oder wie (er)findet man ein Hobby

Ganz oft im Leben begegnet einem die Frage “was ist dein Hobby“. Und ich hasse diese Frage! Denn ich habe mit meinen 38 Jahren keins! Noch nie gehabt und wüsste auch nicht, in welche Richtung ich mich entwickeln sollte! Als Antwort sind dann so Sachen, wie Lesen, gut geeignet, denn wie sollte man da durchfallen, überprüfen kann es eh niemand. Aber es hat mich schon immer gestört, dass ich kein echtes Hobby habe! Irgendwie nichts, womit ich glänzen könnte…Ich habe einiges ausprobiert, sogar ein Klavier ziert unser Wohnzimmer, aber so richtig ein Talent, eine Gabe, eine Leidenschaft habe ich immer noch nicht gefunden. Zwei-drei Menschen, die meine Texte gelesen haben, meinen, ich könne ganz gut schreiben…nun, das macht mir Spaß, ich habe immer wieder das Bedürfnis das erlebte, gesehene, erträumte in Worte zu fassen…vielleicht ist das ja eine Gabe, vielleicht sollte ich das öfter machen, ausführlicher, irgendwie öffentlicher? Das geht mir gerade durch den Kopf, und es macht mir einwenig Angst.

Zum einen, wie öffentlich soll es sein, zum anderen, was, wenn es nicht professionell genug ist und ich kritisiert werde. Jeder hat doch Angst zu scheitern, oder etwa nicht? Die Idee eines Blogs schwirrt mir schon soooo lange im Kopf, erst war es im Form von Videos, also die klassische YouTube-Karriere, aber das macht mir doch eher Angst, als dass es verlockend klingt. Ein geschriebener Blog, mit Fotos, ja, ich denke, das wäre schön! Aber was, wenn ihn Bekannte und Verwandte lesen, Kollegen…soll ich ihn in deutsch, oder lieber russisch schreiben, was erhoffe ich mir davon? Ich denke, dass ich zu viel denke! Ich sollte loslegen! Ich sollte drauflosschreiben, egal, wie es wird und wer es lesen wird, vielleicht wird es NIEMAND lesen! Und ich mache mir total unnötig Sorgen. Aber um ehrlich zu sein, möchte ich schon, dass es gelesen wird! Ich sollte mich über das “Blogschreiben“ einwenig informieren, nicht zu tief, nur, wie es geht, überhaupt einen zu starten, und dann drauf losschreiben!

Ich könnte mir einen MacBook zu Weihnachten wünschen! Und mein Mann wäre als IT-ler gut und immer beschäftigt!

Das und noch ganz anderes Zeug habe ich mir gut zwei Wochen vor dem Blogstart gedacht und wie immer gezweifelt und die Idee verworfen. Aber jetzt ist es soweit, ich starte und räume alle Bedenken beiseite!

Genießt den Moment…

Natalja

Schreibe einen Kommentar